L’Exif

Beinahe jede Digitalkamera fügt den Bildern „unsichtbare“ Daten hinzu: Datum & Uhrzeit, Verschlusszeit, Kamera-Name, Info über die Blitzauslösung und so fort. Der dazu verwendete Standard heisst „EXIF“, eine Abkürzung für „Exchangable Image File Format“ und wird von sehr vielen Grafikprogrammen unterstützt. Um Bilder „unsichtbar“ zu beschriften wurden weitere Standards eingeführt: IPTC und XMP sind die beiden wichtigsten.

Leider ist die Zahl der Programme welche solche lesen können deutlich grösser, als derjenigen, welche diese Daten auch schreiben können. Es gibt zwar ein sehr gutes Freeware Tool mit dem Namen „Exifer“, doch dieses erfüllt leider meinen Grundanspruch nicht: so schnell und so einfach wie möglich einem Bild Titel & Kommentare zu setzen.

L’Exif Screenshot

Dies hat mich dazu bewogen, ein eigenes Programm zu schreiben und das Resultat dieser Mühe (das Thema machte wirklich Mühe…) ist auf diesen Seiten zu finden.

Die aktuelle Version von L’Exif ist für die Zusammenarbeit mit Picasa und der Windows-Fotogalerie optimiert: Mit diesen Programmen können die Fotos nach den eingegebenen Kommentaren einfachst durchsucht werden.

Was ist und was kann „L’EXIF“?

Mit L’EXIF können die Felder „Titel“, „Undertitel“ und „Kommentare“ eines JPG-Bildes einfach und schnell in den gängigen Formaten (Exif, IPTC, XMP) erstellt werden. Diese Kommentare werden von diversen Bildbearbeitungs- und Verwaltungsprogrammen (wie z.B. Picasa, Windows-Fotogalerie, Thumbs Plus und Adobe Photoshop) verwendet. Aber auch z.B. die Galerien dieser Webseite greifen via PHP direkt auf diese Kommentare zu.
Mit diesen Kommentaren ist es wie bei den guten alten Analog-Bildern: je schneller man sie einem Bild anfügt, desto besser. Später weiss man ja es nicht mehr so genau, wer da wo auf dem Bild ist…Die Bearbeitung der EXIF-Daten führt zu keinem Qualitätsverlust des Bildes – L’EXIF speichert nur die Metadaten neu, das Bild selbst wird nicht neu komprimiert.

Was kann „L’Exif“ nicht?

Vieles. Es ist nicht mein Ziel, bestehende (und funktionierende!) Freeware neu zu erfinden. Mit Exifer und seinem Geo-Tag-Nachfolger Geosetter stehen zwei Alleskönner bereits im Internet zur Verfügung. 

„L’EXIF“ ist Freeware

Das Programm ist Freeware – kostet also nichts. 

Zukunft von „L’Exif“

Als das Programm 2006 erschien, war die Beschriftung von Bildern in den Metadaten noch in den Kinderschuhen und somit wenig verbreitet. Unterdessen, acht Jahre später, gibt es zahlreiche Programme, welche dieselbe Arbeit übernehmen, wie z.B. Picasa, Geosetter oder die Windows Live Fotogalerie. Diese Programme bieten mehr Funktionalität und deshalb macht für mich eine Weiterführung dieses Tools wenig Sinn, es wird demnach keine neue Version von L’Exif mehr geben. Es wird jedoch bis auf weiteres im Download Bereich verfügbar sein.
Teile diesen Inhalt